Citywache Dresden

Die Citywache ist als kompaktes und übersichtliches Gebäude mit kurzen Wegen angelegt und klar in seine Funktionsbereiche gegliedert

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Landeshauptstadt Dresden
Architekt Schulz und Schulz Architekten
Leistungszeit / Bauzeit 07/2008 - 09/2010, 10/2010 - 03/2013
Leistung Anlagengruppen Heizungs-, Sanitär-, Lüftung-/Klima-Kältetechnik, Elektrotechnik, Aufzugstechnik
Leistungsphasen LP2 - LP9
Auftragsvolumen 2,0 Mio €
Projektbeschreibung

Die Citywache ist als kompaktes und übersichtliches Gebäude mit kurzen Wegen angelegt und klar in seine Funktionsbereiche gegliedert. Zur Erzielung des Passivhausstandards wurde in den normal beheizten Bereichen Dreifachverglasung eingesetzt. Die für das Passivhaus erforderliche Lüftungsanlage vermeidet Beeinträchtigungen durch den Lärm von Bahn- oder Straßenverkehr, da die Fenster nicht zur Lüftung geöffnet werden müssen. Aufgrund der inneren Wärmelasten wird eine zusätzliche Klimatisierung in den Bereichen des FLZ, Reserveleitstelle, Nachrichtenzentrale mit dazugehörigen Technikräumen notwendig und durch eine separate Teilklimaanlage gewährleistet. Die Gebäudeheizung (ohne Fahrzeughallen) ist mit Fußbodenheizung realisiert. Für den Bereich der Leitzentrale und des Führungs- und Lagezentrums wurde eine Betonkerntemperierung für Heizen und Kühlen vorgesehen. Die Niedertemperatur wird mittels der Grundwasser-Wärmepumpe bereitgestellt. Angebunden wurde an das vorhandene Fernwärmenetz der DREWAG. Die HA-Station mit Heizung und WW-Aufbereitung befindet sich im EG des Gebäudes. Für die WW-Aufbereitung sowie einen Teil der statischen Heizung wurde eine solarthermische Anlage auf dem Flachdach errichtet. Hierfür sind entsprechende Pufferspeicher und getrennte Heizkreise vorhanden. Zur Absaugung der Abgase in den Fahrzeughallen wurde eine separate Be- und Entlüftungsanlage errichtet. Die Absaugung erfolgt direkt, d.h. es sind entsprechende Schlauchsysteme zum Direktanschluss an die Auspuffanlagen der Fahrzeuge vorhanden. Darüber hinaus anfallende Abgase werden über den entsprechenden Luftwechsel in den Hallen entsorgt

 

Wesentliche Parameter zum Bauvorhaben:

  • Planungszeitraum von 07/2008 - 09/2010, Bauzeit: von 10/2010 - 03/2013,
    Fertigstellung: 03/2013
  • Geplante Gewerke: Heizungs-, Sanitär-, Lüftung-/Klima-Kältetechnik, Elektrotechnik, Aufzugstechnik
  • Bearbeitete Leistungsphasen HOAI: 2-9
  • Honorarzone:

KG 410,420, 430, 480, 542                                              III unten

KG 440, 450, 546                                                              II dreiviertel

KG 460, 470                                                                       II unten

 

  • Gesamtbaukosten in Euro (brutto): 11.0 Mio.
  • Kosten der bearbeiteten Technik Gewerke 2.0 Mio.€ (brutto):

KG 410:                   333.600 €

KG 420:                  187.000 €

KG 430:                  114.000 €

KG 440 +450::       917.100 €

KG 460:                    48.000 €

KG 430 + 480:       307.600 €

KG 470:                    87.500 €

KG 542:                  120.000 €

KG 546:                    17.000 €

 

  • BRI m³: 31.500, HNF m²: 3.750, BGF m²: 8.000